Steuern

Steuern und Abgaben 2012

Entlastung für die Mitte

Mehr Netto vom Brutto[Link überblendet Fenster mit einem modalen Dialogfeld] Leistungsgerechtigkeit stärkenDie Politik der schwarz-gelben Koalition steht für die Entlastung der arbeitenden Mitte. Änderungen bei Steuer und Sozialversicherung bringen den Beziehern mittlerer Einkommen im Jahr 2012 im Schnitt bis zu 160 Euro mehr Netto im Portemonnaie. Damit werden die Kaufkraft im Inland und die Leistungsgerechtigkeit gestärkt.

Mit Beginn des Jahres 2012 sind die Beiträge zur gesetzlichen Rentenversicherung gesunken, im Gegenzug stiegen Arbeitnehmerpauschbetrag und Beitragsbemessungsgrenzen bei der Sozialversicherung. Der Ökonom Frank Hechtner hat im Auftrag der "Süddeutschen Zeitung" berechnet, wie sich die geänderten Sätze sowie neue Abschreibungsregeln auf das verfügbare Einkommen von Arbeitnehmern auswirken.

MEHR ZUM THEMA:

Bundesregierung: 2012 bringt Entlastungen
Süddeutsche Zeitung: Mehr Netto vom Brutto
Starke Gründe für die FDP
2012 wird ein gutes Jahr, weil ...
Politik für den Mittelstand

Wer zwischen 24.000 und 66.000 Euro im Jahr bezieht, kann demnach bis zu 160 Euro mehr Netto vom Brutto behalten. Noch größer kann das Plus im Portemonnaie ausfallen, wenn etwa Ausgaben für Kinderbetreuung von der Steuer abgesetzt werden. Hechtner fand außerdem heraus, dass die Entlastungen sozial ausgewogen verlaufen und Besserverdienende nicht stärker als Bezieher mittlerer Einkommen von den Änderungen profitieren.

Diese Erleichterungen helfen dabei, "in Zeiten weltweiten Abschwungs die Binnennachfrage in Deutschland zu stabilisieren", lobte Claus Hulverscheidt in der "SZ". Auch in Zeiten knapper Kassen habe die Regierung Abgaben gesenkt, ohne dass soziale Ungleichgewichte vertieft würden.

Kommentar drucken senden