InnovationLab #3: Chancen der Bioökonomie

Beim InnovationLabBerlin #3 am 25.10.2018 haben uns Prof. Dr. Wagemann (Geschäftsführer DECHEMA e.V.) und Prof. Dr. Christine Lang (Biotech-Unternehmerin und Ko-Vorsitzende des Bioökonomierates) wertvolle Einblicke in die Welt der Bioökonomie gewährt.

Bioökonomie ist die nachhaltige und innovative Nutzung biologischer Ressourcen und die Weiterentwicklung biologischer Prozesse. Sie bietet enorme Potenziale für ein nachhaltiges und zukunftsfähiges Wirtschaftssystem. Prof. Dr. Wagemann hob dabei die Chancen durch die Verknüpfung von Bioökonomie und Digitalisierung hervor. Sowohl auf dem Acker, im Labor als auch in der Produktion könne man große Fortschritte erzielen. Von zentraler Bedeutung sei dabei das Thema Aus- und Weiterbildung. Neue Möglichkeiten würden sich auch für kleine und mittlere Unternehmen als Technologieentwickler und Dienstleister ergeben.

Prof. Dr. Lang betonte, dass sämtliche Branchen von den neuen Entwicklungen profitieren könnten – neben der Land- und Forstwirtschaft auch der Maschinen- und Anlagenbau oder die Energiebranche. In Zukunft könnte man verstärkt Sensoren zur Haltbarkeit von Lebensmitteln einsetzen oder neue biobasierte Materialien herstellen.

Die Chancen für eine nachhaltige Wirtschaft und ein besseres Leben wollen wir Freie Demokraten nutzen. Die Biologisierung ist neben der Digitalisierung zentraler Treiber für wirtschaftlichen und gesellschaftlichen Wandel. Daher wollen wir die Bioökonomie und den Transfer der Forschung in die Praxis mit einer ambitionierten Biologisierungsagenda vorantreiben. Dabei wollen wir auch die Finanzierung für Unternehmen verbessern sowie Freiräume für Innovation und neue Geschäftsfelder eröffnen.

Unsere Referenten

Kurt Wagemann studierte Chemie an der Ludwig-Maximilians-Universität in München und promovierte 1989 am Max-Planck-Institut für Quantenoptik. Seit 1989 leitete er große Bereiche der DECHEMA, wie z.B. die Forschungsförderung, die Forschungs- und Projektkoordination sowie die Kongressorganisation. 2010 übernahm er die Position des DECHEMA-Geschäftsführers.

Er wird regelmäßig als Experte für die Evaluation von Forschungsinstituten verpflichtet und engagiert sich in Advisory Boards von Forschungsinstitutionen und wissenschaftlichen Organisationen, zurzeit hat er den Juryvorsitz für den Bereich Lebenswissenschaften des EXIST-Programms des Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie inne. Seit 2016 hat er den Vorsitz des Beirats Erneuerbare Energien am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) inne. Außerdem ist er einer der Koordinatoren des Kopernikus-Projektes Power-2-X, einer Forschungsinitiative des Bundesministeriums für Bildung und Forschung. 2018 wurde er zum Vizepräsidenten der AiF - Arbeitsgemeinschaft industrieller Forschungs-vereinigungen gewählt. Seit 2010 hat er einen Lehrauftrag an der Otto-von-Guericke-Universität in Magdeburg. 2011 wurde er zum Honorarprofessor an der Universität Stuttgart ernannt.

Christine Lang ist Unternehmerin auf dem Gebiet der Biotechnologie; sie fungiert als Beraterin für die Bundesregierung zum Bereich Bioökonomie und ist Ko-Vorsitzende des Deutschen Bioökonomierats. Sie ist Professorin für Mikrobiologie und Genetik an der Technischen Universität Berlin und Vize-Präsidentin der Deutschen Vereinigung für Allgemeine und Angewandte Mikrobiologie (VAAM). 2001 gründete Frau Lang das Unternehmen Organobalance GmbH und etablierte es als F&E Spezialisten für die entwicklung neuer mikrobiologischer Wirkstoffe und Kulturen für Lebens- und Futtermittel, Kosmetik und Pharma-Anwendungen.

Seit September 2016 gehört Organobalance zum Biotechnologie-Konzern Novozymes A/S. Frau Lang war bis Juni 2018 Geschäftsführerin der Organobalance und ist nun als Berater für Novozymes tätig. Christine Lang ist Mitgründer und Gesellschafter der BELANO medical AG, deren Schwerpunkt die Produktion und den Vertrieb von mikrobiotischen Produkten ist.