23.02.2016

KUBICKI: Spitzeleien bekämpft man nicht mit hehren Worten

Berlin. Zu den neuen Wikileaks-Dokumenten erklärt der stellvertretende FDP-Bundesvorsitzende WOLFGANG KUBICKI:

„Es ist bemerkenswert, dass es für viele Menschen offenbar überraschend ist, wenn einzelne Telefonate von Kanzlerin Angela Merkel von der NSA abgehört wurden. Es ist vielmehr davon auszugehen, dass die NSA alles abgehört hat – alles andere wäre naiv.

Solche Spitzeleien bekämpft man nicht mit hehren Worten, sondern nur mit technischer Aufrüstung. Hierfür muss die Bundesregierung sorgen.“