EU-Politik EU-Kommission

Die Zeitumstellung gehört abgeschafft

09.02.2018

Das Europäische Parlament hat sich mit der halbjährlichen Zeitumstellung befasst. Diese habe sich nicht bewährt und gehöre abgeschafft, betont die Vorsitzende der FDP im EU-Parlament, Nadja Hirsch. "Leider hat das EU-Parlament nur der Überprüfung zugestimmt. Wir Liberale wollen weiter die Komplettabschaffung", erklärt sie. Immerhin soll die EU-Kommission die Richtlinie zur Regelung der Sommerzeit jetzt gründlich bewerten.

Die lästige Zeitumstellung verursache unnötigen Aufwand für Bürger sowie Unternehmen, so Hirsch weiter. "Der natürliche Biorhythmus ist beeinträchtigt, Mensch und Tier", kritisiert sie. Auch die ursprünglich erhofften Energieeinsparungen hätten sich seit der Einführung vor über 30 Jahren nicht eingestellt. Deshalb setzt sich die ALDE-Fraktion für die Komplettabschaffung der Zeitumstellung ein.

Hintergrund

Am Donnerstag wurde eine Entschließung zur Bewertung der Zeitumstellung mit 384 gegen 153 Stimmen bei 12 Enthaltungen angenommen. In ihrer Begründung verwiesen die EU-Abgeordneten auf Bürgerinitiativen gegen die Zeitumstellung sowie auf zahlreiche Studien zu deren möglichen negativen Auswirkungen auf die menschliche Gesundheit. Sie forderten die EU-Kommission auf, die entsprechende Richtlinie zu bewerten und gegebenenfalls einen Vorschlag zu ihrer Überarbeitung vorzulegen. (ch)