Nie gab es mehr zu tun.

Geldpolitik des EZB-Rates transparenter und nachvollziehbarer machen

Dazu aus dem Wahlprogramm 2021:

Wir Freie Demokraten fordern, dass die Europäische Zentralbank (EZB) regelmäßig eine umfassende Verhältnismäßigkeitsprüfung ihrer geldpolitischen Entscheidungen veröffentlicht und erläutert. Die Geldpolitik des EZB-Rates muss transparenter und nachvollziehbarer gemacht werden. Die Deutsche Bundesbank als integraler Bestandteil des Europäischen Systems der Zentralbanken kann einen Beitrag hierzu leisten, indem sie dem Deutschen Bundestag zur Geldpolitik regelmäßig Rede und Antwort steht.

  • Euro
  • Finanzpolitik
  • Wirtschaft

Ein stabiler Euro ist Voraussetzung für Wachstum und Wohlstand in Europa. Im Alltag bringt er Bürgerinnen und Bürgern sowie unserer Wirtschaft viele Vorteile. Um die Währungsunion für die Zukunft krisenfest zu machen, müssen die Euro-Länder die Lehren aus vergangenen Krisen ziehen. Wir Freie Demokraten setzen daher auf Stabilität, Eigenverantwortung und klare Regeln, die vor allem auch eingehalten werden.

Mehr zum Thema Euro

Wir Freie Demokraten fordern eine faire Balance zwischen Bürger und Staat. Immer neue Schulden sind keine Lösung. Denn sie sind die Steuererhöhungen von morgen und gehen zulasten der jüngeren Generation. Wir brauchen stattdessen echte Wachstumsimpulse durch Zukunftsinvestitionen in Digitalisierung, innovative Technologien, Bildung und Klimaschutz. Denn starke Wirtschaft ist die Grundlage für gut bezahlte Arbeitsplätze, einen zukunftsfähigen Sozialstaat und solide Staatsfinanzen.

Mehr zum Thema Finanzpolitik

Bereits vor der Corona-Krise hat Deutschlands Wirtschaft an Fahrt verloren. Nun müssen wir trotz Krise schnell wieder auf Wachstumskurs kommen. Dazu brauchen wir echte Modernisierungsimpulse für einen zukunftsfähigen Standort und Arbeitsplätze. Wir Freie Demokraten setzen dabei auf die Innovationskraft der sozialen Marktwirtschaft und eine Agenda für mehr Wachstum: Entlasten, Entfesseln, Investieren.

Mehr zum Thema Wirtschaft