Wahlprüfsteine von "Bundesverband Patientenindividueller Arzneimittelverblisterer e.V."

Fragen:

1) Welchen Beitrag kann die PAV Ihrer Meinung nach im Bereich der Therapietreue insbesondere für chronisch kranke Menschen und in der ambulanten Pflege leisten?

Wir Freie Demokraten befürworten die verstärkte Nutzung von IT- und Assistenzsystemen bei der Versorgung von Patientinnen und Patienten. Auch die patientenindividuelle Arzneimittelverblisterung (PAV) kann einen Beitrag leisten, damit mehr Zeit für Zuwendung zu pflegebedürftigen Menschen zur Verfügung steht.

2) Warum ist PAV aus Ihrer Sicht noch nicht in die Normalversorgung von Patienten eingegangen, trotz nachgewiesener Fehlerfreiheit?

Dieser Frage werden wir nachgehen, sobald uns die dafür notwendigen Informationen vollständig vorliegen.

3) Aus dem Welt-Artikel "Mangelhafte Pflege in über der Hälfte aller Heime" vom 02. Juni 2016 geht hervor, dass 50% der Heimbewohner in Deutschland keine ordnungsgemäße Medikation erhalten: Welche Anreize wollen Sie setzen, damit die Qualität der patientenindividuellen Arzneimittelabgabe verbessert wird? 3.1) Sehen Sie grundsätzlich die PAV als geeignetes Instrument, um die Qualität der Arzneimittelabgabe zu erhöhen? Wenn ja, woran machen Sie diese Aussage fest? 3.2) Welche Anreize sollten Ihrer Meinung nach gesetzt werden, um die PAV flächendeckend umzusetzen?

Wir Freie Demokraten fordern eine bessere Ausbildung von Pflegekräften und eine bessere Vergütung ihrer Arbeit.

3.1) Die PAV kann grundsätzlich ein geeignetes Instrument sein, um die Qualität der Arzneimittelabgabe zu erhöhen. Wir gehen davon aus, dass die PAV die Pflegenden entlasten würde und so ein Beitrag zur Vermeidung von fehlerhafter Medikation geleistet werden könnte.

3.2) Diese Frage können wir erst beantworten, wenn die vorherigen Fragen geklärt sind.

4) Haben Sie persönliche oder im Familien-/Bekanntenkreis (positive und/oder negative) Erfahrungen mit der PAV gesammelt?

Diese Frage kann nur individuell gestellt und entsprechend beantwortet werden - es macht keinen Sinn, dazu als Partei Stellung zu nehmen.

5) Würden Sie sich für eine auskömmliche Honorierung der hochwertigen pharmazeutischen Dienstleistungen des Verblisterns einsetzen? Wenn ja, wie hoch müsste Ihrer Meinung das Honorar pro Patient und Woche ("Wochenblister") sein?

Wir Freie Demokraten setzen uns für faire Rahmenbedingungen für die Versorgung mit rezeptpflichtigen Arzneimitteln ein. Für besondere Leistungen sollten geeignete Abrechnungsmöglichkeiten geschaffen werden. Über die konkrete Höhe eines Honorars für solche Leistungen können wir keine Angaben machen. 

6) Das Europe Directorate for the Quality of Medicines & HealthCare plant eine Richtlinie-Verschärfung im Bereich der automatisierten Arzneimittelverblisterung (ADD-Guidelines). Vorgesehen sind: - Implementation eines Qualitätssicherungssystems - Vorgaben zum Berufsstand des Leiters des Blisterzentrums - Vorgaben zu den Pflichten & Aufgaben des Blisterzentrumleiters - Vorgaben zu Anzahl & Qualifikation des Personals sowie der Weiterbildungsmaßnahmen des jeweiligen Blisterzentrums - Legt europäische Standards zur automatisierten PAV fest - Vorgaben zu Lage & Ausstattung der Räumlichkeiten - Vorgaben zu Rezepten u.v.m. Finden Sie es richtig, diese Maßstäbe festzusetzen, ohne dass dem Leistungserbringer Erstattungsansprüche in Aussicht gestellt werden?

Diese Frage können wir mit den uns zur Verfügung stehenden Informationen leider nicht abschließend beantworten.

zur Übersicht der Wahlprüfsteine