Berufsverband Deutscher Psychologinnen und Psychologen

Was werden Sie für eine gute Unterstützung des Systems Schule durch Schulpsychologinnen tun? Wie werden insbesondere benachteiligte Kinder und Jugendliche in Ihre Maßnahmen oder Vorschläge einbezogen?

Wir wollen schulpsychologische Beratungsangebote ausbauen. Schulsozialarbeiterinnen und -arbeiter sollen an jeder Schule verfügbar sein. Zudem fordern wir eine Kampagne der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BZgA) zur Entstigmatisierung psychischer Krankheiten. Die Stigmatisierung psychischer Erkrankungen führt dazu, dass Menschen zu spät eine Behandlung beginnen, unter Diskriminierung leiden und langsamer genesen. Aufklärung erleichtert es den Betroffenen, sich frühzeitig Hilfe zu holen und so schneller zu genesen.

Welche Maßnahmen zur Förderung des gesellschaftlichen Zusammenhalts und der Verringerung von Ungleichheiten beispielweise bei Gesundheits- und Bildungschancen oder im Bereich Inklusion planen Sie?

Bildung ist die elementare Voraussetzung für individuelles Vorankommen und ein selbstbestimmtes Leben. Die Chance zum sozialen Aufstieg hängt heute mehr denn je von der Bildung ab. Wir wollen, dass jeder Mensch sein volles Potential ausschöpfen kann – und das ein Leben lang. Deshalb arbeiten wir dafür, dass modernste Bildung in Deutschland zum Standard wird.

Daher wollen wir Freie Demokraten einen Prozentpunkt des bestehenden Mehrwertsteueraufkommens zusätzlich in Bildung zu investieren. Das ermöglicht zusätzliche Investitionen von rund 2,5 Milliarden Euro in den Bildungssektor. Zudem fordern wir bundesweite Abschlussprüfungen für die Mittlere Reife und das Abitur sowie qualitativ hochwertige Bildungsstandards. Wir brauchen mehr Innovationen und Qualitätssicherung durch Vergleichbarkeit in der Bildung durch eine Reform des Bildungsföderalismus.

Wir wollen außerdem in ganz Deutschland Talentschulen mit modernster Pädagogik und bester Ausstattung aufbauen – insbesondere in kinderreichen Stadtteilen und in Regionen mit großen sozialen Herausforderungen. Dabei orientieren wir uns am erfolgreichen Konzept der Talentschulen in Nordrhein-Westfalen. Darüber hinaus sollen Bildungseinrichtungen dank einem „German Dream“- Zuschuss eigenverantwortlich individuelle Förderkonzepte für Kinder und Jugendliche mit mehr Förderbedarf anbieten können.

Menschen mit Behinderung und Lernschwäche wollen wir bestmöglich fördern. Die Wahlfreiheit zwischen Regelunterricht und speziellen Klassen beziehungsweise Schulen soll bei Eltern und ihren Kindern liegen. Wir setzen uns daher für den Erhalt dieser ein. Wir möchten dafür sorgen, dass jedes Kind das Bestmögliche aus seinen Potentialen machen kann und gut auf ein möglichst selbstbestimmtes Leben vorbereitet wird.

Auch die Qualität der frühkindlichen Bildung wollen wir stärken. Dafür müssen sich Bund und Länder auf ambitionierte gemeinsame Standards für Betreuungsschlüssel und frühkindliche Bildungsinhalte verständigen.

Digitalisierung und Klimawandel erfordern massive Veränderungen. Wo planen Sie in den Wandlungsprozessen größere Beiträge der Psychologie ein?

Wir sehen den Kampf gegen den Klimawandel und die Herausforderungen der Digitalisierung als gesamtgesellschaftliche Aufgaben an. Beide werden die psychische Gesundheit von Menschen beeinflussen. Wir benötigen daher stets aktuelle wissenschaftsbasierte Behandlungen neuer oder sich wandelnder psychischen Erkrankungen. Wir sehen insgesamt viele Wege, in denen die Psychologie die Herausforderungen durch Digitalisierung und Klimawandel begleiten kann und erhoffen uns aus der Forschung und der Behandlungspraxis viele neue Erkenntnisse.

Inwieweit werden Sie Gesundheitsförderung, Prävention und psychische Belastungen in weiteren Gesetzesvorhaben aufgreifen? Welchen Stellenwert sehen Sie für die Berufe Psychologin/ Psychologe? Wie wollen Sie diesen gesetzlich verankern?

Wir Freie Demokraten wollen das Präventionsgesetz reformieren. Wir setzen auf Überzeugung statt Bevormundung. Wir wollen Kindern und Jugendlichen bereits in Kindergärten, Schulen und in der Ausbildung einen gesunden Lebensstil vermitteln und damit die Verhütung von Krankheiten ermöglichen. Im Sinne eines lebenslangen Gesundheitslernens sollen aber auch Erwachsene entsprechende Informationen erhalten können. Der Prävention, Krankheitsfrüherkennung und Gesundheitsförderung kommen eine wichtige Bedeutung zu, die nicht nur das Gesundheitswesen umfasst, sondern altersunabhängig die gesamte Gesellschaft.

Wir sehen einen äußerst hohen Stellenwert von Psychologinnen und Psychologen für unsere Gesellschaft. Sie leisten, ganz besonders in Krisen wie beispielsweise der Coronapandemie, sehr wertvolle Arbeit. Um ihrer Arbeit bestmöglich nachkommen zu können, benötigen Psychologinnen und Psychologen gute Rahmenbedingungen.

Die Belastungen im Arbeitsleben, insbesondere in der Pflege und der Gesundheitsversorgung sind hoch. Welche Maßnahmen zum gesunden Arbeiten und gesunden Altern planen Sie?

Der Prävention, Krankheitsfrüherkennung und Gesundheitsförderung kommen eine wichtige Bedeutung zu, die nicht nur das Gesundheitswesen umfasst, sondern altersunabhängig die gesamte Gesellschaft. Daher wollen wir das Präventionsgesetz reformieren.

Insbesondere in der Pflege wollen wir für bessere Arbeitsbedingungen sorgen. Bürokratieabbau und digitale Anwendungen können hier einen wichtigen Beitrag, um die Arbeitsbelastung zu reduzieren.   

Welche Änderungen planen Sie um die weiter bestehenden prekären Situationen in der Psychotherapieausbildung aufzulösen?

Als Freie Demokraten setzen wir uns für eine Verbesserung der Situation der Psychotherapeuten in Ausbildung (PiA) ein. Wir wollen die Ausbildung der psychologischen Psychotherapeutinnen und Psychotherapeuten weiterentwickeln. Dabei wollen wir mehr Studienplätze für Psychologie und Psychotherapie schaffen.

Welche Maßnahmen streben Sie an, um eine gute und sektoren-übergreifende psychotherapeutische Versorgung ohne lange Wartezeiten zu erreichen? Wie würden vorbeugend sensible Daten im Rahmen der Digitalisierung des Gesundheitswesens geschützt werden?

Als Freie Demokraten setzen wir auf niedrigschwellige Angebote und Aufklärung, die etwa in Hilfseinrichtungen oder über Ärzte verfügbar beziehungsweise erreichbar sein sollen. Außerdem wollen wir die Wartezeiten auf einen Therapieplatz reduzieren, den Ausbau von Therapieplätzen fördern sowie Prävention und Aufklärung stärken. Die schulpsychologischen Beratungsangebote wollen wir ausbauen. Schulsozialarbeiterinnen und -arbeiter erfüllen bei der Erreichbarkeit von Kinder und Jugendlichen eine wichtige Aufgabe.

Wir wollen die Digitalisierung im Gesundheitswesen durch klare und transparente Rahmenbedingungen voranbringen. Dazu benötigen wir offene Standards, Interoperabilität und Datensicherheit. Die Vernetzung zwischen allen Gesundheitsakteuren sowie Patientinnen und Patienten muss digital ausgestaltet sein. Nur so ist eine schnelle Verfügbarkeit der Patientinnen- und Patientendaten sicherzustellen.

zur Übersicht der Wahlprüfsteine