Wahlprüfsteine von "Freie Heilpraktiker e.V."

Fragen:

Wie stehen Sie zu dem aktuellen Stand des Heilpraktikerberufes?

Als Liberale stehen wir dem Angebot heilpraktischer Behandlungsmethoden grundsätzlich offen gegenüber. Allerdings sehen wir einen eigenständigen Heilberuf ohne medizinische Grundausbildung beziehungsweise einem akademischen Studium kritisch. Wir sehen heilpraktische Behandlungen als ein wichtiges Ergänzungsangebot für Patientinnen und Patienten, das jedoch nicht als Alternative zur Schulmedizin verstanden werden darf.

Wenn Sie Veränderungsbedarf sehen, welche Maßnahme wollen, würden oder werden Sie in der nächsten Legislaturperiode ergreifen?

Es müssen verbindliche Pflichten zur Qualitätskontrolle und Weiterbildung für Heilpraktiker eingeführt und eine Neuregelung des Heilpraktikergesetzes verabschiedet werden, die durch den Abschluss eines Studiums oder einer Ausbildung in einem Gesundheitsberuf nachgewiesene medizinische Kenntnisse voraussetzt.  

Haben Sie schon konkrete Entwürfe für die Zukunft vorbereitet?

Wir Freie Demokraten wollen, dass naturheilkundliche Therapieverfahren als sinnvolle Ergänzung zur Schulmedizin weiterhin angeboten werden können. Allerdings muss es zukünftig geregelte Qualitätskontrollen und Weiterbildungspflichten geben. Die Anforderungen an die Erlaubniserteilung für Heilpraktiker müssen erhöht werden. Invasive Eingriffe sollten approbierten Ärztinnen und Ärzten vorbehalten bleiben.

Sind Sie an einer Zusammenarbeit mit Heilpraktiker-Vertretern interessiert?

Selbstverständlich. Die politische Umsetzung gesundheitspolitischer Fragen kann nur im ständigen Dialog mit den handelnden Akteuren erfolgen.

zur Übersicht der Wahlprüfsteine