Wahlprüfsteine von "Bundesverband Interaktive Unterhaltungssoftware (BIU)"

Fragen:

1. Wo stehen für Sie/Ihre Partei Computer- und Videospiele innerhalb des Medienkanons? Sehen Sie Unterschiede im Vergleich zu anderen Medien und wenn ja, welche? Welchen kulturellen, wirtschaftlichen und gesellschaftlichen Wert messen Sie/Ihre Partei Computer- und Videospielen bei?

Computer- und Videospiele sind mediales Abbild des digitalen Zeitalters, Kulturgut, Bildungswerkzeug und Innovationstreiber gleichermaßen. Neben Spaß und Freizeitbeschäftigung stellen viele Computerspiele auch Wissensvermittlung, Teamfähigkeiten oder den Sportgedanken in den Vordergrund. Darüber hinaus sind Entwicklung, Produktion und Vertrieb von Unterhaltungssoftware bedeutende Wirtschaftsfaktoren. Zudem können sie eine Rolle im Technologietransfer spielen, wie etwa bei bildgebenden Verfahren. Die Freien Demokraten wollen deshalb, dass sich Computer- und Videospiele in allen ihren Facetten bestmöglich weiterentwickeln können.

2. Was wollen Sie/Ihre Partei tun, um Deutschland als Entwicklungsstandort für Games zu fördern? 3. Wie stehen Sie/Ihre Partei zur Einführung einer eigenständigen, substantiellen Games-Förderung durch den Bund, so wie es sie in unseren europäischen Partnerländern wie Großbritannien, Frankreich oder Italien bereits gibt?

Die Fragen 2 und 3 werden im Zusammenhang beantwortet.

Deutschland ist bereits heute einer der größten Absatzmärkte für Computer- und Videospiele. Als Produktionsstandort spielt Deutschland jedoch nur eine untergeordnete Rolle. Deshalb wollen wir – wie bei anderen Branchen auch – durch ein Venture-Capital-Gesetz und verbesserten Möglichkeiten zum Crowdfunding sowie durch die Öffnung bestehender Förderprogramme des Bundes die Rahmenbedingungen auch für die Computer- und Videospielindustrie verbessern. Durch eine bessere Vermittlung von Digital- bzw. Programmierkenntnissen in Schulen und Hochschulen sowie in der Ausbildung kann außerdem der Fachkräftenachwuchs im Games-Bereich gestärkt werden.

4. Setzen Sie sich für eine klare und starke Verantwortung innerhalb der Bundesregierung für Computer- und Videospiele ein? Die Zuständigkeit welches Ressorts ist dabei aus Ihrer Sicht besonders sinnvoll? Wie stehen Sie/Ihre Partei zur Einrichtung eines Digitalministeriums?

Digitalisierung ist eine der zentralen Herausforderungen der Gegenwart. Das macht sie zu einer komplexen Querschnittsaufgabe. Deshalb fordern wir Freie Demokraten die Einführung eines Digitalisierungs- und Innovationsministeriums.

Die Zuständigkeit für Industrie- und Wettbewerbspolitik liegt beim Bundeswirtschaftsministerium - das gilt auch für die Games-Branche.

5. Im Bereich des Jugendschutzes entspricht der gesetzliche Rahmen immer weniger dem gelebten Medienkonsum von Kindern und Jugendlichen. Die Regulierung hinkt der medialen Realität hinterher. Wie wollen Sie/Ihre Partei einen effektiven Jugendmedienschutz zukünftig organisieren, damit ein hohes Jugendschutzniveau auch in der Praxis gewährleistet wird? Welche Rolle sollen dabei Selbstregulierungsinstitutionen und internationalen Kooperationen wie der International Age Rating Coalition (IARC) zukommen?

Die Freien Demokraten stehen für die Freiheit von Kunst und Kultur, von Medien und von Kreativität. Zur Wahrung berechtigter Interessen – etwa von Eltern, aber auch in der Gesellschaft insgesamt – an einem effektiven Jugendschutz setzen wir auf die Ausbildung von Medienkompetenz, auf Eigenverantwortung und auf das bewährte Prinzip der "regulierten Selbstregulierung" bzw. "Ko-Regulierung" durch die Einrichtungen der Freiwilligen Selbstkontrolle.

6. Wie wollen Sie/Ihre Partei die Zukunft des Deutschen Computerspielpreises gestalten? Halten Sie/Ihre Partei es für richtig, dass beim Deutschen Computerspielpreis, als einzigem der zahlreichen kulturellen Förderpreise der Bundesregierung, die Branche und damit die Preisträger selbst ihre Preisgelder mitfinanzieren müssen oder wäre eine Überprüfung der Zusammenarbeit sinnvoll?

Der Deutsche Computerspielpreis ist ein etablierter Bestandteil der Förderung und Unterstützung der Computer- und Videospielbranche, der die hervorragenden Leistungen, die großen Potentiale und die besondere Kreativität im Games-Bereich in den Fokus stellt. Der Preis wurde in den vergangenen Jahren stetig weiterentwickelt und angepasst. Dieser Prozess sollte auch in Zukunft im engen Austausch mit der Branche fortgesetzt werden.

7. Wie wollen Sie/ihre Partei dem Fachkräftemangel in der IT-Branche begegnen? Haben Games-Fachkräfte dabei besonders Potenzial für Deutschland? Wie wollen Sie/Ihre Partei den Zuzug von Fachkräften aus dem Ausland (außerhalb der Europäischen Union) organisieren, um dem Bedarf der Wirtschaft schneller als bisher und flexibel gerecht werden zu können?

Der Fachkräftenachwuchs im IT- und Games-Bereich muss durch eine bessere Vermittlung von Digital- bzw. Programmierkenntnissen in Schulen und Hochschulen sowie in der Ausbildung gestärkt werden. Außerdem wollen wir Freie Demokraten das Einwanderungsrecht modernisieren und ein Einwanderungsgesetz mit klaren Kriterien schaffen, um den Zuzug von Fachkräften zu ermöglichen und zu regeln.

Deutschland ist auf die Einwanderung von qualifizierten und fleißigen Menschen angewiesen, wenn wir unseren Wohlstand auch zukünftig erhalten wollen. Dazu wollen wir die Blue-Card reformieren, sodass Arbeitskräfte zu uns kommen können, die aufgrund eines mit einem in Deutschland ansässigen Arbeitgeber abgeschlossenen Arbeitsvertrags ihren Lebensunterhalt dauerhaft bestreiten können. Zudem wollen wir ein Punktesystem schaffen, bei dem sich Menschen aus aller Welt aufgrund ihres Bildungsgrades, Alters, ihrer Sprachkenntnisse und beruflichen Qualifikation um eine Einwanderung nach Deutschland bewerben können. In diesem Zusammenhang wollen wir auch die Anerkennung ausländischer Berufs- und Bildungsabschlüsse beschleunigen.

8. Welche Ausbauziele haben Sie/Ihre Partei für die flächendeckende Versorgung mit schnellem Internet? Wie wollen Sie/Ihre Partei diese Ziele erreichen?

Wir Freie Demokraten setzen uns für flächendeckende leistungsfähige Gigabit-Infrastrukturen ein. Grundlage dafür ist der schnelle Ausbau des Glasfasernetzes. Dieses ist auch die Basis für leistungsfähige WLAN-Zugänge – überall. Schulen und öffentliche Gebäude wie Behörden müssen schnellstmöglich ans Glasfasernetz angeschlossen werden und freie WLAN-Zugänge für alle Schülerinnen und Schüler bzw. Bürgerinnen und Bürger anbieten. Für einen nachhaltigen Investitionsimpuls wollen wir Freie Demokraten, dass der Bund seine direkten und indirekten Aktienbeteiligungen an der Deutsche Telekom AG und der Deutsche Post AG verkauft und den Erlös vollständig in den Ausbau des Glasfasernetzes investiert.

9. Kreativität, die Entwicklung und Etablierung neuer Geschäftsmodelle sowie nachhaltiges unternehmerisches Handeln brauchen Freiräume, Planungssicherheit, Verlässlichkeit und einen klaren gesetzlichen Rahmen. Wie wollen Sie/Ihre Partei Unternehmen von Bürokratie entlasten? Wo sehen Sie/Ihre Partei im Bereich des digitalen Verbraucherschutzes Handlungsbedarf?

Wir Freie Demokraten wollen kleine Unternehmen und deren Beschäftigte, Freiberufler, Gründerinnen und Gründer und Freelancer stärken. Dazu gehört ein mutiger Abbau von Bürokratie – bei der Steuer, im Vergaberecht oder bei der Unternehmensgründung. Denn Menschen, die etwas bewegen und unternehmen wollen, sollen Zeit haben für ihre Geschäftsmodelle und ihre Ideen – und weniger Zeit benötigen für Formulare und Behördengänge. Auch im Bereich der Gesetze und Verordnungen über Arbeitszeiten, Arbeitsplätze und ganz allgemein zum Arbeitsmarkt benötigen wir Flexibilität, die etwa Freelancern das Leben einfacher macht. Ein effektiver Verbraucherschutz, der sich an mündigen Verbraucherinnen und Verbrauchern orientiert, wirksam ist, und die Menschen nicht bevormundet, gehört ebenfalls zu einer mittelstandsfreundlichen Politik.

10. eSports begeistert die Massen. 38% der 16- bis 24-Jährigen Internetnutzer haben sich bereits eSports-Events angeschaut. eSports ist jedoch bisher nicht als Sport anerkannt. Dies birgt sowohl im Bereich der Profisportler Probleme (fehlende Visa-Privilegierung für eSports-Athleten) als auch in der Etablierung als Breitensport (fehlende Anerkennung der Gemeinnützigkeit von e-Sports-Vereinen). Sollte eSports mit Sport gleichgestellt werden? Welche regulativen Anpassungen sollten darüber hinaus vorgenommen werden, um die Entwicklung des eSports zu fördern?

Wir Freien Demokraten wollen die Anerkennung des eSports als Sport in allen relevanten Dimensionen.

zur Übersicht der Wahlprüfsteine