Sie sind hier

Briefwahl

Briefwahl

In den letzten Jahren wurde Europa mehr und mehr in Frage gestellt. Dabei sind Europas Vorteile so klar: Friede und Wohlstand. Studieren und Arbeiten in allen Ländern der Gemeinschaft. Reisen ohne Grenzkontrollen.

Wir Freie Demokraten wollen Europa wieder zum Leuchten bringen. Mit Reformen und Gestaltungswillen. Altes Denken verbaut uns nur die Möglichkeit, Europa neu zu definieren. Vieles müssen wir anders und besser machen. Wir Freie Demokraten wollen das. Wir haben den Mut dazu. Fangen wir an: Nutzen wir die Chancen, die Europa uns gibt!

Das können Sie jetzt schon tun. Jetzt Briefwahl beantragen!

    Wie erhalte ich die Briefwahlunterlagen?

    • Ich habe bereits die Wahlbenachrichtigungskarte erhalten.

    Sehr gut. Auf der Rückseite Ihrer Wahlbenachrichtigungskarte befindet sich bereits ein Vordruck, den Sie einfach ausfüllen und kostenlos an Ihr Wahlamt zurücksenden können.

    • Ich habe noch keine Wahlbenachrichtigungskarte erhalten oder habe sie verlegt.

    Kein Problem. Die Wahlunterlagen werden nicht zentral, sondern von jeder Gemeinde einzeln verschickt. Deshalb kann der Zeitpunkt bundesweit abweichen. Die Unterlagen können in der Regel ab dem 15. April 2019 verschickt werden. Spätestens am 5. Mai 2019 müssten Sie ihre Wahlbenachrichtigung erhalten haben.

    Tatsächlich braucht man aber gar nicht abwarten, bis die Wahlbenachrichtigungskarte eingetroffen ist.

    Sie können Ihre Briefwahlunterlagen entweder:

    • persönlich im Wahlamt – meistens im Rathaus Ihrer Gemeinde – abholen oder
    • schriftlich beantragen. Das geht nicht nur per Post, sondern auch per E-Mail oder Fax und in manchen Gemeinden über ein Online-Formular. Wenn Sie die Unterlagen schriftlich beantragen wollen, müssen Sie in jedem Fall folgende Angaben machen: Familienname, Vorname(n), Geburtstag und Wohnanschrift.
    • Hinweis: Falls Sie die Briefwahl schon vorab schriftlich beantragen möchten, müssen Sie den entsprechenden Antrag ausreichend frankieren.

    Ein telefonischer Antrag ist nicht möglich.

    Unser Tipp: Wenn Sie ohnehin im Wahlamt sind, um die Unterlagen abzuholen, können Sie auch direkt vor Ort wählen.

    Ich lebe im Ausland und möchte bei der Europawahl mitwählen.

    Deutsche im Ausland, die nicht in Deutschland gemeldet sind, können sich ins Wählerverzeichnis eintragen lassen. Dazu müssen Sie einen förmlichen Antrag stellen.

    Der Antrag auf Eintragung in das Wählerverzeichnis muss spätestens am 21. Tag vor der Wahl, also am 5. Mai 2019, bei der zuständigen Gemeinde in Deutschland eingehen. Die Frist kann nicht verlängert werden.

    Alle Informationen zum Eintrag in das Wählerverzeichnis erhalten Sie beim Bundeswahlleiter.

    Wenn Sie in einem anderen Mitgliedsstaat der Europäischen Union leben, haben Sie sogar zwei Möglichkeiten, um zu wählen:

    1. Sie können Ihr Wahlrecht in Deutschland ausüben, also eine deutsche Partei wie die FDP wählen.
    2. Sie können Ihr Wahlrecht auch in Ihrem Wohnsitzmitgliedsstaat ausüben. In diesem Fall gelten die Bestimmungen des jeweiligen Mitgliedsstaates. Unser Tipp: Wenn Sie in einem anderen Mitgliedsstaat leben, schauen Sie doch mal auf der Website unserer Dachpartei der ALDE vorbei.

    Bitte beachten Sie, dass Sie von Ihrem Stimmrecht nur einmal Gebrauch machen können!

    Ich bin EU-Bürger und lebe in Deutschland – darf ich ebenfalls an der Wahl teilnehmen?

    Unionsbürgerinnen und Unionsbürger, also Bürgerinnen und Bürger eines Mitgliedsstaates der Europäischen Union, dürfen in Deutschland ebenfalls an der Europawahl teilnehmen.

    Alle Informationen dazu erhalten Sie beim Bundeswahlleiter.

    Bis wann kann ich die Briefwahl beantragen?

    Sie können die Briefwahlunterlagen bis spätestens Freitag, den 24. Mai 2019, 18:00 Uhr beantragen. In besonderen Ausnahmefällen kann ein Wahlschein auch noch am Wahltag, also am 26. Mai 2019, bis 15:00 Uhr beantragt werden, wenn beispielsweise eine plötzliche Erkrankung eintritt.

    Wie funktioniert die Briefwahl?

    • Sie haben eine Stimme – warum nicht diese Stimme den Freien Demokraten geben? Ihre Wahl kreuzen Sie persönlich und unbeobachtet auf dem Stimmzettel an, legen ihn anschließend in den blauen Umschlag (Stimmzettelumschlag) und kleben ihn zu.
    • Auf Ihrem Wahlschein befindet sich eine „Versicherung an Eides statt zur Briefwahl“. Dort tragen Sie das Datum ein und unterschreiben.
    • Den Wahlschein stecken Sie zusammen mit dem blauen Stimmzettelumschlag in den roten Wahlbriefumschlag und kleben diesen zu.
    • Innerhalb Deutschlands können Sie den roten Briefumschlag unfrankiert per Post verschicken oder an der auf dem Umschlag angegebenen Stelle direkt abgeben.

    Ergo: Die Wahllokale sind eröffnet, es kann jetzt gewählt werden. Der Bundeswahlleiter weist darauf hin, dass Wahlbriefe spätestens am Wahlsonntag um 18 Uhr vorliegen müssen, weil dann die Auszählung der Stimmen beginnt. Um ganz sicher zu gehen, dass der Umschlag rechtzeitig ankommt, sollten Sie den Wahlbrief spätestens drei Werktage vor dem Wahltag absenden.

    Und zum Schluss: Svenjas Europawahl-Tutorial

    Vor allem junge Menschen sind mobil, leben im Ausland, sind bei der Familie in einer anderen Stadt oder haben schon Pläne mit ihren Freunden gemacht, sodass sie am Wahltag nicht persönlich ihre Stimme im Wahllokal abgeben können. Wir haben uns deshalb überlegt, wie wir gezielt Erstwähler mit einer launigen und auch selbstironischen Hommage an angesagte Youtube-Tutorials zu Beauty oder Do it yourself ansprechen und zur Briefwahl bewegen können, wenn der Wahlsonntag schon anders verplant ist. Das Video ist natürlich nicht ganz ernst gemeint. Der politische Kern der Botschaft ist es hingegen schon.