Information zur Verarbeitung Ihrer personenbezogenen Daten gemäß Art. 13 Datenschutz-Grundverordnung

Hiermit informieren wir Sie über die Verarbeitung Ihrer personenbezogenen Daten durch die Freie Demokratische Partei und die Ihnen nach der DSGVO zustehenden Rechte:

 

Wer ist für die Datenverarbeitung verantwortlich und wer ist Datenschutzbeauftragter?

Verantwortlicher gem. Art. 4 Ziff. 7 DSGVO ist die Freie Demokratische Partei (FDP) e.V. (Reinhardtstraße 14, 10117 Berlin, Tel: +49 30-2849580, info@fdp.de).

Unseren Datenschutzbeauftragten erreichen Sie unter datenschutz@fdp.de oder unter: Freie Demokratische Partei, Daten-schutzbeauftragter, Reinhardtstraße 14, 10117 Berlin.

Welche personenbezogenen Daten werden von uns verarbeitet und woher stammen diese?

Wir verarbeiten personenbezogene Daten gem. Art. 4 Ziff. 1 DSGVO und besondere personenbezogene Daten (politische Meinung) gem. Art. 9 Abs. 1 DSGVO. Folgende Kategorien von Daten sind von der Verarbeitung umfasst: Stammdaten, Kommunikationsdaten, Vertragsdaten, Buchungsdaten, Forderungsdaten.

Ihre personenbezogenen Daten werden direkt bei Ihnen im Rahmen einer Kontaktaufnahme erhoben.

Für welche Zwecke und auf welcher Rechtsgrundlage werden Daten verarbeitet?

Die Verarbeitung Ihrer personenbezogenen Daten erfolgt

  • für einen oder mehrere bestimmte Zwecke auf Grundlage Ihrer Einwilligung (z.B. Informationserteilung, Veranstaltungseinladung) gem. Art. 6 Abs. 1 Buchst. a DSGVO;
  • zur Vertragserfüllung (z.B. Mitgliedschaftsverhältnis, Spendenabwicklung) gem. Art. 6 Abs. 1 Buchst. b DSGVO;
  • zur Erfüllung einer rechtlichen Verpflichtung (z.B. Rechenschaftslegung nach dem Parteiengesetz) gem. Art. 6 Abs. 1 Buchst. c DSGVO.

Besondere personenbezogene Daten (z.B. Mitgliederdaten) verarbeiten wir als politische Partei gem. Art. 9 Abs. 2 Buchst. d DSGVO auf der Grundlage geeigneter Garantien im Rahmen unserer rechtmäßigen Tätigkeiten sowie gem. Art. 9 Abs. 2 Buchst. a DSGVO auf Grundlage der von Ihnen erteilten Einwilligung.

Wie lange werden Ihre Daten gespeichert?

Wir verarbeiten Ihre Daten nur so lange, wie es zur Erfüllung der oben genannten Zwecke erforderlich ist. Geschäftliche Unter-lagen, Beitrags- und Spendeninformationen werden entsprechend der gesetzlichen Vorgaben aufbewahrt. Bei Ausübung Ihres Löschungs- bzw. Widerrufsrechts werden Ihre personenbezogenen Daten gelöscht, sofern dem nicht gesetzliche Aufbewahrungsfristen entgegenstehen.

Wer bekommt Ihre Daten?

Innerhalb der FDP erhalten nur Mitarbeiter, Funktionsträger und Gebietsgliederungen Ihre personenbezogenen Daten, soweit sie diese zur Erfüllung ihrer satzungsmäßigen und rechtlichen Aufgaben benötigen. Daneben bedienen wir uns zur Aufgaben-erfüllung unterschiedlicher Dienstleister, die im Rahmen einer Auftragsverarbeitung gem. Art. 28 DSGVO für uns tätig werden und hierbei Ihre personenbezogenen Daten erhalten können. Weitere Datenempfänger sind unsere Bank und unsere Wirtschaftsprüfer. Hinzu kommen diejenigen Organisationen, für die Sie der FDP Ihre Einwilligung zur Datenübermittlung erteilt haben. Im Hinblick auf Zuwendungen an die FDP sind wir ferner zur (öffentlichen) Rechnungslegung verpflichtet: Übersteigt der jährliche Wert Ihrer Spenden, Mitgliedsbeiträge und Mandatsträgerbeiträge an die Gesamtpartei die Höhe von 10.000 Euro, müssen wir Name, Anschrift und Betrag in unserem Rechenschaftsbericht ausweisen. Spenden, die im Einzelfall die Höhe von 50.000 Euro übersteigen, müssen wir unverzüglich dem Bundestagspräsidenten melden, der diese unter Angabe des Zuwenders als Drucksache und auf der Webseite des Bundestags veröffentlicht.

Werden Ihre Daten in ein Drittland übermittelt?

Wir übermitteln keine personenbezogenen Daten an Dritte außerhalb des Geltungsbereichs der DGSVO.

In wieweit finden automatisierte Einzelfallentscheidungen oder Maßnahmen zum Profiling statt?

Wir nutzen keine rein automatisierten Verarbeitungsprozesse zur Herbeiführung einer Entscheidung.

Welche Rechte können Sie als Betroffener geltend machen?

Gemäß Art. 15–22 DSGVO stehen Ihnen bei Vorliegen der gesetzlichen Voraussetzungen folgende Rechte zu: Recht auf Aus-kunft, Berichtigung, Löschung, Einschränkung der Verarbeitung, Datenübertragbarkeit, Widerspruch gegen die Verarbeitung sowie auf Widerruf Ihrer gegebenen Einwilligung mit Wirkung für die Zukunft.

Erfolgt die Datenverarbeitung aufgrund einer von Ihnen erteilten Einwilligung gemäß Art. 6 Abs. 1 Buchst. a DSGVO, ist diese für die Zukunft jederzeit widerruflich. Die Rechtmäßigkeit der Verarbeitung auf Grundlage der Einwilligung bleibt bis zum Widerruf unberührt. Bitte richten Sie Ihren Widerspruch an: FDP, Reinhardtstraße 14, 10117 Berlin, Tel: +49 30-2849580, info@fdp.de.

Wo können Sie sich beschweren?

Sie haben gem. Art. 77 DSGVO das Recht, sich bei der Aufsichtsbehörde zu beschweren, wenn Sie der Ansicht sind, dass die Verarbeitung Ihrer personenbezogenen Daten nicht rechtmäßig erfolgt. Ihre zuständige Aufsichtsbehörde ist die Ihres Woh-norts. Eine Liste der Aufsichtsbehörden finden Sie hier.

Für weitere Informationen lesen Sie bitte unsere Datenschutzerklärung oder wenden sich an den Datenschutzbeauftragten der FDP (datenschutz@fdp.de).