FDP jubelt über Wiedereinzug in Schweriner Landtag

Bei der Landtagswahl in Mecklenburg-Vorpommern schaffte die FDP nach einer 10-jährigen Pause wieder den Sprung in den Schweriner Landtag. Mit insgesamt 5,8 Prozent erzielten die Freien Demokraten ein starkes Ergebnis.

René Domke
Der Spitzenkandidat der FDP Mecklenburg-Vorpommern, René Domke, freut sich über das starke Ergebnis für die Freien Demokraten.

Nach 10-jähriger Abwesenheit schaffte die FDP bei der gestrigen Landtagswahl in Mecklenburg-Vorpommern wieder den Sprung in den Schweriner Landtag. Laut vorläufigem Endergebnis erzielten die Freien Demokraten ein starkes Ergebnis von 5,8 Prozent der Stimmen. FDP-Chef Christian Lindner äußerte sich zufrieden: „Wir freuen uns über ein gutes Ergebnis in Berlin und die voraussichtliche Rückkehr in den Landtag von Mecklenburg-Vorpommern. Dieser Tag hat die Liberalen in ganz Deutschland gestärkt.“ Die FDP Mecklenburg-Vorpommern feierte den Wiedereinzug in den Landtag: „Was für ein wunderschöner Abend“, rief der Spitzenkandidat René Domke seinen Unterstützerinnen und Unterstützern zu. Auf der Wahlparty dankte Domke allen Parteimitgliederinnen und Parteimitgliedern für ihren Einsatz. Man habe in den vergangenen Monaten „an den Wahlständen überzeugt“, attestierte er seiner Partei. Dies sei nun das Ergebnis. „Wir sind wieder dabei, wir mischen wieder mit“, so der Spitzenkandidat. Er betonte die Bereitschaft seiner Partei für Koalitionsgespräche. Die FDP stehe bereit.

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt, der den Inhalt ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

Die Freien Demokraten haben angesichts der Ergebnisse der Landtagswahl in Mecklenburg-Vorpommern am Sonntag gejubelt. Die FDP erreichte 5,8 Prozent und damit ein Plus von 2,8 Prozent im Vergleich zur letzten Landtagswahl. Damit ziehen die Freien Demokraten mit insgesamt fünf Sitzen wieder zurück in den Schweriner Landtag ein.

Der Spitzenkandidat René Domke bedankte sich bei allen Unterstützerinnen und Unterstützern: „Wir kämpfen seit 10 Jahren um die Rückkehr in den Schweriner Landtag. Und mich hat das so begeistert, das war eine Teamleistung, wir haben zusammen gestanden, wir haben gemeinsam gekämpft, wir hatten eine starke Kampagne. Alle haben mitgezogen, und deswegen ganz herzlichen Dank.“

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt, der den Inhalt ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

Das gute Ergebnis führte Domke auf die Teamleistung der Parteimitglieder zurück. „Wir haben an den Ständen überzeugt. Und das ist das Ergebnis. Wir sind wieder dabei, wir mischen wieder mit.“ Doch auch die hohe Bedeutung von Wirtschaftsthemen für die Wählerinnen und Wähler machte Domke für das gute Ergebnis mitverantwortlich: „Ich denke schon, dass die Menschen jetzt tatsächlich nach der Pandemie auch Antworten wollen, wie es mit der Wirtschaft weitergehen soll.“

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt, der den Inhalt ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

Doch nach dem Wahlkampf gehe die Arbeit erst richtig los. „Wir wollen das Land nach vorne bringen. Mehr Digitalisierung, bessere Bildung und eine starke Wirtschaft mit sicheren Arbeitsplätzen sind unsere Ziele“, schreiben die Freien Demokraten auf Sozialen Netzwerken. Dafür werde sich die FDP im Schweriner Landtag einsetzen.

Bloße Ankündigungen, ohne am Ende zu liefern, werden die Liberalen nicht mehr länger hinnehmen. „Es ist zehn Jahre lang nur geschnackt worden, jetzt ist es Zeit anzupacken.“ Die Freien Demokraten sind fest entschlossen jetzt Taten sprechen zu lassen und sich auch an diesen messen zu lassen.

Eines haben sie schon in Angriff genommen: Als erste Fraktion des neuen Landtags hat sich am Montag die FDP-Fraktion konstituiert. Zum Vorsitzenden der fünfköpfigen Gruppe wurde in Satow bei Rostock der Landesvorsitzende der Freien Liberalen und Spitzenkandidat zur Landtagswahl, René Domke, gewählt.. Stellvertretende Vorsitzende wurde demnach Sabine Enseleit, Parlamentarischer Geschäftsführer David Wulff.